Starting Linedance

Catalan Style

... und was genau ist das?

Eine Internetrecherche lässt jede Menge Seiten finden, die diesen Satz beinhalten:
»Ein einheitlicher Tanzstil, welcher vor allem in Spanien, Frankreich und Italien getanzt wird.«
Aha.
Und man findet alle möglichen Beschreibungen in der Spanne von »Nicht nur ein Tanzstil, sondern eine Lebenseinstellung« über »Rückbesinnung auf den eigentlichen Linedance« bis hin zu »Nichts Neues, alles schon mal dagewesen«.
Nun ja.
Die Autorin Iris Nachtwei hat mehrere sehr ausführliche und lesenswerte Artikel zum Catalan Style im PDF-Format bereit gestellt. Ein Inhaltsverzeichnis mit Links zu den PDFs findet man auf der Seite »Highway News« bei den Menüpunkten »Country Catalan Style : Wissenswertes«.
Man erfährt u.a., dass die Herausbildung des »Catalan Country Styles« frühestens 2007 begann.
Ein Studium verschiedener Literatur ist interessant, und was die exakte Definition von Catalan Country Style betrifft, die überlassen wir diesen Quellen.

Schauen wir uns das mal an

Vielleicht kommen wir auch durch Betrachten der Videos von Catalan-Style-Tänzen an das Wesen dieses Stils heran. Sehr leicht erkennt man folgende Merkmale:
  • Es wird ein weißer Hut getragen
  • Stiefel oder Halbstiefel
  • Keine Einsatz der Arme und Hände, Daumen werden häufig in die Gürtelschlaufen eingehängt
  • Rock Step, Rock Back, Kick, Stomp, Flick, Scuff und ähnliche Schritte dominieren
  • Bekannte Schritte wie z.B Rock Back und sogar Jazzbox werden gelegentlich gesprungen
  • Gern werden Schritte mit Drehung ausgeführt, überhaupt wird viel gedreht
  • Gedreht wird nicht selten auf den Hacken
  • Die Tänze sind sehr schnell, manchmal entsprechen die Counts dem doppelten Grundtakt
  • Bei Schritten im Grundtakt (wie Vine) werden deutliche Auf/Ab-Körperbewegungen ausgeführt
Diese Zusammenstellung ist kein Regelwerk, es sind nur Beobachtungen!
Man findet auch Catalan-Style-Tänze, wo keineswegs alle diese Merkmale enthalten sind.
Umgekehrt findet man Tänze von vor 2007 (und neuere Nicht-Catalan-Style-Tänze) die auch solche Merkmale enthalten.
Mir erscheint der letzte Punkt meiner Beobachtungen wesentlich zu sein. Sehr schön sind die Auf/Ab-Bewegungen (Motion) in diesem Video zu Long Pride oder in diesem Video zu Country Strong zu sehen.
Videos, in denen die selben Tänze ohne diese Bewegungen getanzt werden, wirken auf mich gar nicht so wie »Catalan«.
Sicher gibt es andere Meinungen, was wesentlich ist und was nicht, für mich ist der Catalan-Style in jedem Fall eine Bereicherung der Linedance-Szene.

Ohne Praxis bleibt die Theorie grau

Eine kleine Gruppe fortgeschrittener Tänzer(innen) hat sich gefunden, in der wir Tänze des Catalan-Country-Styles ausprobieren wollen.
Und hier kommen die ersten Erfahrungen:
Tipperary Girl (neu), Hold
in diesen Tänzen gibt es Schrittkombinationen, die uns bisher nicht so vertraut waren. Die mussten wir einfach mal ausprobieren.
Rocky Top (Contra)
Ein relativ einfacher Tanz, aber sehr schnell. An dieses Tempo mussten wir uns erst mal gewöhnen.
Country Strong
Warum nicht nach den Sternen greifen?
Aber so schwer sieht die Choreographie gar nicht aus - kein Tag, kein Restart und alle Schritte nur im Grundtakt. Trotzdem: Erst nach mehreren Trainingstagen war der Tanz drin.
Und woran lag es? Wahrscheinlich an den ungewohnten Schrittkombinationen.
Unser Eindruck: Wenn wir den können, werden uns weitere Tänze nicht so schwer fallen ...
Midnight Train
... und dieser Eindruck hat sich bestätigt. Haben wir so nebenbei in 20 Minuten gelernt. Hätte ohne Country Strong vorher nicht geklappt.
Dieser Tanz ist kurz, aber der bis dato schnellste und die Schritte sind nicht ohne Anspruch.

Erste Erfahrungen (Oktober 2016)

Die Tänze waren anstrengend zu lernen, haben aber unglaublich viel Spaß bereitet. Gefühlt lag es weniger am Tanzstil, mehr an der Orientierung auf Country-Musik.
Die Seiten Linedance-Charts und Catalan-Style gehören inzwischen zu meinen Haupt-Informationsquellen.
Ohne die Videos, gelegentlich auch in Zeitlupen-Tempo betrachtet, wäre ein Erlernen der Tänze nicht möglich gewesen. Natürlich braucht man zuallererst die Schrittbeschreibungen, aber da gibt es ein Problem.
Bei vielen der neuen und interessanten Tänze ist ein Stepsheet nicht angegeben. In einigen Fällen half die Suchmaschine, über viele Ecken findet man die Beschreibungen auf den Webseiten der Choreographen, in anderen Fällen hilft nur warten.
An die Aussage, »Catalan-Country-Style lässt Raum für Interpretationen zu«, wurde ich öfters erinnert während ich versuchte, zu verstehen, wie eine bestimmte Schrittkombination getanzt werden müsste.
Was soll man denken, wenn im Stepsheet »Grapevine« steht, im Video aber »Step-Lock-Step« angesagt wird? Tanzen wir doch mal einen Grapevine nicht genau seitlich, sondern diagonal nach vorn. Und nun tanzen wir einen Step-Lock-Step nicht genau nach vorn, sondern diagonal nach vorn - aha?!
Nach solchen Abenteuern im Detail kann mich auch niemand mit »Toe Brush« erschrecken...

Inzwischen ...

... hat sich unsere Country Dance Group gefunden. Weitere Informationen siehe dort.